Ergebnisse der Projektgruppe: "Oberschule Templin mit Minetest nachbauen"


Nach dem zweiten Projekttag können sich die Ergebnisse wirklich sehen lassen. Die Oberschule wurde nach Bauplan erstellt und sogar schon eingerichtet. Nur die Beleuchtung fehlt noch zum Teil. Baufehler gibt es kaum noch und wer Lust hat die Schule zu beenden, kann sich die Datei herunterladen und auf seinem Desktop entpacken.

Nachdem ihr in den Ordner .../minetest-0.4.9/bin wechselt, findet ihr die Startdatei minetest.exe! Im Einzelspielerdmodus könnt ihr dann die Welt "projekt" starten und die Außenanlagen gestalten oder die Beleuchtung montieren.

Hier der Link zur Datei!

Um sich diese Frage im nächsten Schuljahr zu beantworten und sich zielgerichtet auf die Bewerbungen vorbereiten zu können, haben sich die Schüler der 8.Klassen einem Kompetenzfeststellungs- verfahren unterzogen. Am ersten Tag mussten unter anderem Kreativität und Geschick bewiesen werden. Aufgaben wie das Erstellen von Einladungskarten, Collagen und Modellbrücken forderten die Schüler. Ausbilder aus dem Angermünder Bildungswerk beobachteten die Schüler bei der Erledigung ihrer Aufgaben und schätzen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten ein. Der zweite Tag fand in den Werkstätten des Bildungswerkes in Angermünde statt.

Die Schüler konnten sich in 11 Berufsfeldern ausprobieren - KFZ, Farbe und Raum, Garten-Landschaftsbau, Erziehung, Gesundheit, Gastronomie, IT, Elektrotechnik, Holzbearbeitung, Metallbearbeitung und Handel. Im Anschluss werden die Beobachtungsbögen jetzt von Mitarbeitern des Angermünder Bildungswerkes ausgewertet. Im Juni werden alle Schüler ein Auswertungsgespräch haben und ein Teilnahmezertifikat erhalten. Auch die Eltern werden zu diesen Auswertungsgesprächen eingeladen und können dann um so besser ihre Kindern bei der weiteren Berufsorientierung begleiten.

Auch in diesem Jahr nahmen Schüler im Rahmen des Wahlpflichtkurses Sport der 9. Klassen am Lychener Seenlauf teil.

Die im letzten Jahr von Gustav Schnaak sehr gute Laufzeit von 40:16 min über die 8,5 km wurde in diesem Jahr von Lukas Fink auf 38:55 verbessert. Für seine hervorragende Leistung wurde Lukas mit dem 2. Platz in seiner Altersklasse (männliche Jugend U18) geehrt, gefolgt von Oliver Bähn mit einer Zeit von 40:54 min auf Platz 3. Nico Wendland belegte mit einer Zeit von 51:20 min Platz 7. Steven Koblitz erreichte eine Zeit von 59:34 min und damit Platz 10 in der Altersklasse männliche Jugend U16. Chiara Masljuk benötige für diese Strecke 1:15 min, in ihrer Altersklasse ist das der 4.Platz.

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch!

Von Annett Uszmant

Der eine spielt Theater, der andere macht Musik, ein Dritter tanzt in seiner Freizeit. Beim „Start Moving“ an der Templiner Oberschule trauten sich die Mädchen und Jungen auf die Bühne, um den anderen zu zeigen, was sie können und wie begabt sie sind.

Von Lampenfieber geplagt eilen Schüler durch die Flure und rennen sich gegenseitig fast über den Haufen. Ein Mädchen flitzt, mit ihrem Musikinstrument unter dem Arm, dreimal an dem Raum vorbei, in dem Musiklehrerin Birgit Klaus ihre Akteure versammelt hat, um sie vor ihren Auftritten ein wenig zu beruhigen und bei letzten Proben behilflich zu sein. Vivien-Michelle Ehlert trommelt nervös mit den Fingern auf die Tischplatte vor ihr: „Hoffentlich vergesse ich auf der Bühne meinen Text nicht.“ Das Mädchen besucht die siebente Klasse und nimmt als Mitglied der Theater-AG der Schule zum ersten Mal am Talenteprogramm „Start Moving“ teil. Besonders die jüngsten Teilnehmer sind sehr aufgeregt, während die alten Hasen aus den neunten und zehnten Klassen ihren Auftritten gelassener entgegensehen.

…man heute zum Vorstellungsgespräch eingeladen ist.

Das war die Aufgabe der Schüler des 9.Jahrgangs der Oberschule Templin. Gemeinsam mit den Deutsch- und WAT-Lehrern sowie dem Angermünder Bildungswerk haben die Schüler ein intensives Bewerbungstraining durchlaufen. In der Schule wurden die Bewerbungsunterlagen erstellt und an Templiner Betriebe und Institutionen, die sich dankenswerter Weise bereit erklärt haben den zukünftigen Azubis schon mal einen ersten Eindruck zu ermöglichen, verschickt. Jeder Schüler wurde dann zum Vorstellungsgespräch eingeladen und musste nun beweisen, was er in den letzten Wochen gelernt hat. In angemessener Kleidung und durchaus ein bisschen aufgeregt haben sie ihre Aufgabe gut gemeistert. Den ein oder anderen hätten die Betriebe vom Fleck weg eingestellt, andere haben noch Empfehlungen mit auf den Weg bekommen, wie sich ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern können.

Herr Markhoff von der Arbeitsagentur zeigte sich zufrieden: "Alle neun Bewerbungsgespräche sind recht gut verlaufen! Sicher gab es leichte Unterschiede, aber alle Schüler/innen sind insgesamt sehr bemüht und sehr motiviert gewesen!"