Vor dem SpiegelDer 8. Jahrgang der Oberschule Templin führte am 21.11.13 einen Projekttag im Deutsches Technikmuseum in Berlin durch. Die Schüler konnten sich aus drei Schwerpunkten ein Thema wählen! Eine Gruppe beschäftigte sich mit der Herstellung von Textilien, eine weitere Gruppe bearbeitete Aufgaben zur Schifffahrt und der dritte Themenkomplex hatte den Schwerpunkt in der Entwicklung der Eisenbahn. Nachdem die Schüler ihre Aufgaben bearbeitet hatten, konnten sie im Spectrum viele anschauliche physikalische Experimente selbst durchführen und beobachten. Die Ergebnisse und Erfahrungen, die die Schüler an diesem Tag gemacht haben, werden im Unterricht WAT und Physik ausgewertet.

Am 29 11. 2013 fand in der Turnhalle der Oberschule unser traditionelle Hochsprungwettbewerb statt.Insgesamt starteten 73 Mädchen und Jungen der 7.- 10. Klassen. Zur Teilnahme waren alle berechtigt, die im Unterricht die Höhe für die Note 1 erzielt hatten. Hier die Ergebnisse der Erstplatzieren aller Jahrgangsstufen:

  Mädchen   Jungen  
7. Klasse

Vivien Döring

1,30 m

Hans Wolter

1,50 m

8. Klasse

Julia Eichmann

1,25 m

Florian Lehmann

1,50 m

9. Klasse

Michelle Erdmann

1,35 m

Benjamin Boltz

1,70 m

10. Klasse

Andrea Kube

1,35 m

Darius Effner

1,65 m

Die Schulwertung gewann Hans Wolter mit 148 Punkten vor Benjamin Boltz mit 145 Punkten und Darius Effner mit 121 Punkten.

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch!

Im Unterricht WAT und Geographie unternahmen wir heute eine Exkursion in den Ökohof Brodowin. Dort bekamen wir eine Führung quer durch den Betrieb. Eine Mitarbeiterin erzählte etwas über den Aufbau und die Organisation des Betriebes, die Produktionsabläufe und die Vermarktung der Produkte. Beim Rundgang durften wir sogar die älteren Kälber und Kühe streicheln. Dabei mussten wir jedoch vorsichtig sein, weil die Tiere sehr schreckhaft sind. Die Milchproduktion konnten wir in der gläsernen Meierei bestaunen und die dort hergestellten Produkte sogar im Hofladen kaufen. Die Exkursion war sehr informationsreich. Wir bekamen einen guten Eindruck von der Arbeit auf dem Hof und die Mühe die dahinter steckt.

Von unserem Redaktionsmitglied Sigrid Werner

bewerbung„Oh, einen T-Schein hast du schon, mit 14? Du weißt schon, dass Landwirte nicht nur Trecker fahren, sondern auch Tiere füttern?“ „Weiß ich, mein Vater arbeitet im Abkalbstall. Da fahre ich öfter mit.“ „Und du weißt auch, dass du morgens um 4 anrücken musst zum Melken?“ „Klar.“ „Aber du weißt auch, dass ein Landwirt gut rechnen können muss? Denn die Zensuren in Mathe und Bio müssen noch besser werden“, fordert Landwirt Karl- Heinz Kayser aus dem gleichnamigen Milchbetrieb in Templin von dem Bewerber vor ihm.

Der Neuntklässler Felix Mammen will unbedingt Landwirt werden und hat sich für die Simulation eines Vorstellungsgespräches den Landwirtschaftsbetrieb Kayser ausgesucht. Der Agrarbetrieb gehört zu den 26 Unternehmen der Region, die das Angermünder Bildungswerk im Rahmen der Initiative Oberschule, ein von der EU gefördertes Projekt der Berufsorientierung, für diesen Bewerbertag gewinnen konnte. 70 Oberschüler aus Templin nutzen am Dienstag die Gelegenheit, einmal live zu testen, wie ihre Bewerbungsschreiben, Zeugnisse und sie selbst bei potenziellen Lehrbetrieben ankommen.

In diesen Tagen fand wieder in den 8. Klassen unserer Schule das Kompetenzfeststellungsverfahren statt. Welches Berufsfeld passt zu mir? Wo liegen meine Stärken?

Unter diesen Aspekten fuhren wir mit dem Bus nach Angermünde um in den Ausbildungsstätten des Angermünder Bildungswerkes und der beruflichen Schule Angermünde die Praxistests durchzuführen.

Unsere Schüler konnten sich im Handwerk für die Gewerke Holz, Metall, Kfz, Elektro und Maler, sowie für die Gastronomie, den Handel, IT, Gartenbau, Grafik & Design, sowie für den Bereich Sport und Fitness entscheiden. In zwei Berufen erhielten wir einen ersten Einblick über den Inhalt und vor allem die Anforderungen des Berufes.

Am Ende des Tages haben wir viel erfahren und können nun unsere Berufswünsche besser einordnen.

Diese Maßnahme wurde im Rahmen des Programm „Initiative Oberschule“ durchgeführt. Gefördert wird dieses Projekt aus Mitteln des Europäischen Sozialfond und des Landes Brandenburg.
Hier noch einige Eindrücke!